Der Mensch hat das Netz des Lebens nicht gewebt, er ist nur ein Strang dieses Netzes. Was immer er dem Netz antut, tut er sich selbst an ...

(...zugeschrieben Chief Seattle der Suquamish und Duwamish)


Wir putzen unsere Zähne, waschen unser Haar, reinigen unseren Körper . . .

 . . . Was aber tun wir für unsere Seele?


Dieses Thema hat viele Namen und wir oft übersehen

Psychohygiene - Seelenhygiene - Seelereinigung - Seelenpflege

Eine Patientin nannte es einmal "seelische Grundreinigung"

Dazu gibt es am AIAATR ein neues Angebot - das SEELENPFLEGE-WOCHENENDE mit therapeutischer Begleitung

  • inkl oder exkl. ausführliches Assessment (siehe Therapie)
  • Anreise Freitag Abend oder Samstag Morgen, Aufenthalt bis Sonntag Mittag
  • 2 TH-Einheiten am Samstag (Vormittag & Nachmittag oder Doppelpack)
  • 2 TH-Einheiten im Doppelpack am Sonntag
  • Pauschal 500.-€ (inkl. Therapie-Appartement)  


Im Freizeitbereich ergänzen den Aufenthalt im Bedarf zahllose Möglichkeiten vom Golf über Wassersport bis hin zu einsamen Spaziergängen in einzigartig bezaubernder Landschaft. Direkt im Ort gibt es einen Pferdehof. Die Region zwischen Krems und Zwettl - besiedelt seit der Jungsteinzeit - ist überdies  bereits seit dem Mittelalter Kultur-, Religions-  und Handelsbrennpunkt, was sich in den unzähligen Besichtigungs- und Ausflugsmöglichkeiten zeigt. Details unter Waldviertel-Tourismus.


Seelenpflege mittels mTGT

Eine alte Weisheit sagt: "Vorbeugen ist besser als Heilen!", und sie hat zweifellos recht.

Wir gehen zu gynäkologischen oder zahnärztlichen Kontrollen und zur Gesundenuntersuchung. In der Regel bezieht sich das Präventionsdenken allerdings rein auf den Körper. Wo aber bleibt das Nervenkostüm, wo die Seele, wo die Psychohygiene?

Die Kraftquellen der Seele sind Ruhe und Entspannung. Rückzugsbereiche sind rar, der Umgang damit vielfach verlernt worden.

Dem gegenüber stehen:

  • Ein enorm angestiegenes Leistungsanforderungsniveau
  • Der Glaube, alles wäre für alle machbar
  • Die Abwendung von sozioökonomischen Realitäten
  • Übersteigert hohes Lebenstempo
  • Mangelnde Strukturiertheit
  • Reizüberflütung
  • Spirituelle Leere
  • Elektronischer Dauerstress
  • Zerfall sozialer Strukturen wie der Familie
  • Ständige Erreichbarkeit
  • Mangelnde Arbeitsplatzsicherheit
  • Disregulierte Arbeitszeiten
  • Burnout-Gefahr
  • Soziale Fehlprägungen durch TV & Internet
  • u.a.

Mit Sicherheit ist der Mensch für diesen permanenten seelischen Kriegszustand nicht konzipiert und daher stellt dies alles eine enorme Herausforderung dar.

Und exakt auf diese Herausforderung bezieht sich der Ansatz der "Seelenpflege-Wochenende mTGT". Es steht für gezielte Entschleunigung und Sammlung, das Abladen belastender Erfahrungen, strukturierte Psychohygiene oder beispielsweise eine spezielle Vorbereitung von Nervenkostüm und Seele auf vorhersehbare Belastungssituationen.